Bewerber wollen gefunden werden

Bewerber wollen gefunden werden

Wie Active Sourcing deine Organisation besser macht

Dieser Blogbeitrag handelt von Sophias Herzensthema: dem Active Sourcing. Wir erklären dir, was Active Sourcing eigentlich genau ist, wann es sinnvoll eingesetzt werden kann und wie es deine Organisation positiv verändert.

Was ist Active Sourcing?

Eine Studie von Monster definiert Active Sourcing als einen Teil des Digitalisierungsprozesses im HR. Active Sourcer suchen aktiv in Lebenslaufdatenbanken und Karrierenetzwerken nach geeigneten Kandidaten, die sie mit einem Stellenangebot überzeugen möchten.[1] Active Sourcing bedeutet also das proaktive Zugehen auf potentielle Bewerber, die sich in den Sozialen Netzwerken bewegen. Beim Active Sourcing steht man nicht nur ständig mit den Kandidaten im Dialog, sondern baut auch eine persönliche Beziehung zu ihnen auf.

Der Vorteil für Kandidaten

Bewerber müssen also nicht mehr eine Menge an Stellenanzeigen durchforsten, sondern werden direkt mit auf sie persönlich zugeschnittenen Angeboten angesprochen. Active Sourcing kann aber weitaus mehr – es werden nämlich auch passive Bewerber angesprochen.

Passive Bewerber sind all diejenigen, die in ihrer aktuellen Position unzufrieden sind. Der Auslöser zur Kündigung und der neuen Jobsuche ist noch nicht präsent, weswegen sie sich noch nicht aktiv auf Suche begeben. Dennoch sind sie unglücklich im Job und warten darauf, gefunden zu werden.

Ein weiterer Vorteil des Active Sourcings für Kandidaten ist die vielversprechende Perspektive aus Spezialistensicht. Haben sich Personen in einer Nische spezialisiert, fällt es ihnen nicht immer leicht, das optimale Stellenangebot zu finden, das für sie passt und ihren Fähigkeiten entspricht. Anhand von aussagekräftigen und aktuellen Profilen in Karrierenetzwerken und Social Media Kanälen können sie so von Active Sourcern gefunden und direkt angesprochen werden. Die Stärke dabei ist, dass sie durch ihre Profilangaben und Keywords bereits die richtigen Jobangebote anziehen und so unnötige Bewerbungsgespräche vermeiden.   

Active Sourcing aus der Sicht der Personalers

Active Sourcing bietet auf der Gegenseite natürlich auch vorlockende Vorteile für Unternehmen. Um Active Sourcing selbst intern durchführen zu können, solltest du dir zunächst folgende Fragen stellen, um herauszufinden, ob es sinnvoll ist, Active Sourcing selbst zu machen. 

10 Fragen Active Sourcing

Sind alle diese Voraussetzungen erfüllt und die richtigen KPIs definiert, macht es Sinn, Active Sourcing selbst intern durchzuführen.

Wie sollte also der perfekte Active Sourcer aussehen und welche Eigenschaften sollte er mitbringen?

der perfekte Sourcer

Erfolgreiches Active Sourcing

Durch ein erfolgreiches Active Sourcing kann deine Organisation positiv verändert werden. Die Kommunikation im Unternehmen erlangt dabei ein neues Level. Es ist essentiell, die Fachabteilungen zu integrieren, denn diese wissen genau, nach wem sie suchen. Beim Active Sourcing ist also eine enge Zusammenarbeit von Recruitern und den Fachabteilungen vorausgesetzt.

Eine weitere Rolle spielt die Kommunikation auf Augenhöhe, denn der Bewerber will überzeugt werden. Ein Active Sourcer muss exzellente Argumente liefern, um einen Kandidaten zum Jobwechsel zu motivieren. Dabei braucht es Fingerspitzengefühl und eine respektvolle Kommunikation. Du musst dir bewusst sein, dass der Bewerber seinen aktuellen Job für die neue Möglichkeit aufgibt.

Active Sourcing als Branding

Active Sourcing dient zuletzt auch als Branding Maßnahme für dein Unternehmen. Du präsentierst die Organisation und kannst gleichzeitig durch Word-of-Mouth weiterempfohlen werden. Es ist also wichtig, dass du jederzeit professionell und kompetent auftrittst und den Kandidaten bei der Ansprache ins Zentrum stellt, um einen guten Eindruck zu hinterlassen.

Aus allen Interaktionen kannst du lernen und erfährst zudem Interessantes aus verschiedensten Bereichen. Durch die Kommunikation mit Spitzenkräften kannst du nicht nur dazu lernen, sondern dir auch deine Wunschmitarbeiter aussuchen.

Active Sourcing sticht die Stellenanzeige längst aus, denn du kannst zielgerichteter, kosteneffizienter und direkt mit den gewünschten Bewerbern sprechen.

Dir hat dieser Blogbeitrag gefallen und du willst noch mehr zum Thema Active Sourcing erfahren? Dann vertiefe dein Wissen und hör dir unsere Podcast Folge an 🎧

 

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.