Wie du deinen Arbeitgeberauftritt optimieren kannst

6 effektive Maßnahmen

Dein Arbeitgeberauftritt kann zur Büchse der Pandora werden, wenn du nicht aktiv gestaltest, wie du nach Außen wahrgenommen werden möchtest – und wenn dein Außenauftritt nichts mit den in deinem Unternehmen gelebten Werten zu tun hat.

Deshalb möchte ich dir einige Maßnahmen ans Herz legen, wie du deinen Arbeitgeberauftritt optimieren kannst und dadurch noch an Authentizität und Profilschärfe zulegst:

Arbeitgeberauftritt optimieren

1. Was möchte dein Unternehmen ausstrahlen: Kernbotschaft festlegen

Ganz wichtig: zunächst ist es unabdingbar, sich auf seinen Kern zu fokussieren. Dein Arbeitgeber hat bestimmt eine eigene Geschichte, eigene kollektive Erlebnisse und eine Gemeinschaft, die durch Werte geprägt ist.

Zusammengefasst ergeben diese wichtigen Erkenntnisse die Kernbotschaft, die du immer und immer wieder gleich und authentisch kommunizieren möchtest.

Wer auf dein Unternehmen aufmerksam wird und regelmäßig auf Informationen darüber stößt, wird irgendwann einmal denken: „Das sind doch die mit dem Blubb“, „das sind doch die globalen Schraubenhändler“, „das ist doch das Beratungshaus für Verlage“Z

2. Wen möchte dein Unternehmen anziehen: Zielgruppe definieren

Dein Arbeitgeberauftritt ist kein Selbstzweck, Ziel ist, deine Zielgruppe für dich zu gewinnen. Deshalb solltest du diese ganz genau verstehen und kennen. Was interessiert sie? Was sind ihre Treiber? Wie kann man sie überzeugen?

Arbeite deshalb für deine Schlüsselpositionen jeweils eine eigene Candidate Persona aus, ein einfaches Stellenprofil hilft dir hier nicht weiter.

3. Wie, wo und was: Echte Karriereseite anlegen

Du hast ja bereits deine Zielgruppen bestimmt. Genau für diese kannst du auf deiner Karriereseite Bereiche gestalten und individuellen Content aufarbeiten. Denn glaube mir, der Softwareentwickler hat gewiss andere Interessen als der Vertriebler. Dem kannst du Rechnung tragen durch eine gut strukturierte Karriereseite.

Außerdem: mache es Interessenten so leicht wie möglich sich zu bewerben oder Fragen zu stellen. Das weißt du gewiss schon und formuliere klare Call-to-Action. Wer sich wirklich angesprochen fühlt und Interesse an sich persönlich spürt, wird sich auch bewerben.

4. Aktiviere all jene, die es am besten wissen: Mitarbeiter einbinden

Wer weiß am besten, wie der Arbeitsalltag bei dir im Unternehmen aussieht? Wer kennt die Stärken und die spannenden Details? Wer ist am glaubhaftesten, wenn es darum geht, all dies zu vermitteln?

Es sind natürlich all jene, die aktuell in deinem Unternehmen beschäftigt sind. Deshalb empfehle ich dir dringend, deine Mitarbeitenden beim Thema Arbeitgeberauftritt mit einzubinden. Vielleicht geben sie ein Statement ab, liken geposteten Content oder fungieren sogar als Türöffner zu Interessenten über Mitarbeiterempfehlungen.

Wenn du es schaffst deine Mitarbeitenden zu motivieren, wird auch gewiss euer Zusammenhalt im Unternehmen steigen.

5. Erobere das Social Web: Alle relevanten Kanäle gestalten

Deine bereits definierte Zielgruppe bewegt sich in bestimmten digitalen Räumen. Diese gilt es für dich ebenfalls zu erschließen. Wähle gezielt die Social Media Netzwerke, die für dich am erfolgversprechendsten sind und gestalte hierfür Content, der für deine Zielgruppe relevant ist. Hier gilt es, regelmäßig und kontinuierlich dran zu bleiben – und natürlich deine Kernbotschaften nicht zu vergessen.

6. Verbessere dich kontinuierlich: Um Feedback bei Bewerbern bitten

Viel zu oft vergessen und doch so wichtig: kommt eigentlich an, was du mit deinem Arbeitgeberauftritt bewirken möchtest? Niemand weiß das besser, als jene, die du erreichen möchtest, deine Bewerber.

Frage bei jeder Gelegenheit nach, bitte um kritisches Feedback und höre nicht auf am Arbeitgeberauftritt zu arbeiten und diesen noch besser auf deine Zielgruppe auszurichten.

 

Erfahre mehr, wie du durch einen optimierten Arbeitgeberauftritt neue Mitarbeiter gewinnst und deinen Ruf verbesserst. Abonniere jetzt unsere Recruiting Insights und erhalte regelmäßig Tipps.

 

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.