Call-To-Action im Recruiting

CALL-TO-ACTION IM RECRUITING

Du hast eine tolle Karriereseite und eine tolle Landingpage aufgebaut und du zählst auch regelmäßig Besucher auf deinen Seiten. So scrollt auch Tom hoch und runter und du kannst auch sehen, dass er recht lange auf deinen Seiten ist. Er klickt alles durch und es scheint, als wär er sehr interessiert an deinen Inhalten. Und plötzlich verlässt er deine Website… einfach so… Warum?

Stoßt Tom über Inhalte auf deiner Website, die nicht zum Rest passen und er weiß einfach nicht, wie und wo er die Inhalte einordnen soll? Oder ist Tom überfordert, von der Menge an Informationen und dem Inhalt auf der Page, sodass er einfach nicht weiß, was er JETZT, als nächstes, tun soll?

Egal welche Situation sich gerade bei Tom abspielt, er weiß nicht was zu tun ist und schließt deine Website. Hier fehlt der Aufruf für eine Handlung, für das nächste Tun und Handeln!

Drücke den Abzug! IT’S TIME FOR ACTION! Wie und wo schaffst du das? Mittels Call-To-Actions.

Was ist ein Call-To-Action (CTA)?

Der Begriff Call-To-Action kommt aus dem englischen und wird mit dem Wort „Handlungsaufforderung“ übersetzt. Der Leser, Interessent oder Kunde wird also dazu aufgefordert zu handeln. Die Handlung äußert sich beispielsweise darin, jemanden anzurufen, zu schreiben, etwas zu buchen, zu kaufen oder auszuprobieren. Die Handlung kann sich auch darin äußern, über etwas mehr zu erfahren, weitere Informationen zu erhalten oder offene Fragen zu klären.

Das Prinzip ist eigentlich immer das gleiche: Generell gilt es, CTA klar zu formulieren und jegliche Verunsicherungen bei dem Interessenten, wie Tom, zu vermeiden. Du musst es schaffen, dass sich der Interessent bei jedem CTA denkt „Oh ja, genau das möchte ich…“

  • Buchen
  • Kaufen
  • Ausprobieren
  • Testen

Oder die Möglichkeit:

  • Mehr zu erfahren
  • Weitere Informationen zu erhalten
  • Offene Fragen zu klären
  • Feedback zu geben

Die Bestandteile einer CTA sehen wie folgt aus:

  • Lead-in: Intro, welches auf den CTA-Button vorbereitet. Es räumt Bedenken und schafft Vertrauen.
  • CTA-Button: Beinhaltet den Handlungsaufruf.
  • Lead-out: Die zweite Chance den Interessenten nochmals zum Klicken bewegt. Bedenken werden hier nochmals geräumt und Vertrauen geschafft. Oftmals wird hier beispielsweise die Datenschutzsicherheit kundgegeben.

Wie du sehen kannst, verhelfen dir Call-To-Actions in vielen Situationen dazu, dass Interessenten – potenzielle Bewerber – genau wissen was zu tun ist. Sie handeln und machen den nächsten Schritt mit dir in Kontakt zu treten und mehr über dich zu erfahren.

Möglichkeiten der Personalbeschaffung

Du möchtest mehr Bewerber durch Active Sourcing erhalten? Mach den ersten Schritt und vereinbare dein persönliches Expertengespräch.

Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.