Aktuelle Forschungsprojekte

Bewerbermotivation und Performance in Relation zu Persönlichkeits- und Charakterstärken

Im Rahmen eines Kooperationsprojekts mit Frau Dr. Claudia Harzer von der Technischen Universität Darmstadt untersuchen wir die Rolle von persönlichen Stärken und deren Anwendung im Beruf. Die Umfrage behandelt dementsprechend neben ihren Stärken auch arbeitsbezogene Themen wie z.B. Anreize, die Arbeitgeber ihren Arbeitnehmenden machen können.

Das Ziel des Forschungsprojektes ist ein genaueres Verständnis zur Untersuchung und Optimierung von Recruiting Prozessen sowie einer zielgenaueren Ansprache möglicher Bewerber zu erhalten.

Unterstütze unser Projekt und nimm Teil an unserer Studie

Wir freuen uns, wenn du an unserer Studie teilnimmst. 

  • Teilnahmevoraussetzungen: Voraussetzung für eine Teilnahme an dieser Befragung ist, dass du mindestens 18 Jahre alt und berufstätig bist.
  • Zeitdauer: Die Bearbeitung der Online-Befragung wird etwa 35-40 Minuten dauern.
  • Anonymität: Deine Angaben werden in einer wissenschaftlichen Studie verwendet, anonym ausgewertet und in keinem Fall an Dritte weitergegeben! Es ist zu keiner Zeit möglich, Rückschlüsse auf deine Person zu ziehen. Die Auswertung der Daten erfolgt ausschließlich auf Gruppenebene.
  • Deine persönliche Rückmeldung: Als Dankeschön dafür, dass du dieses Projekt unterstützt, erhältst du am Ende dieser Umfrage eine wissenschaftlich gesicherte, persönliche Rückmeldung zu deinem Stärkenprofil. Ergänzend dazu erhältst du Materialien, die Interessierten zusätzlich Informationen zur Erhaltung und Verbesserung des eigenen Wohlbefindens und der eigenen Leistungsfähigkeit geben.

Benefitsysteme und Motivation

Sind berufsbild-spezifische Benefitsysteme sinnvoll – eingesetzt als Motivatoren zum Stellenwechsel und als langfristige Bindungsmodelle zum Arbeitgeber?

Wir möchten herausfinden, welche Benefits für Stellensuchende interessant sind. Dazu befragen wir Personen aller Berufsbilder und unterschiedlicher hierarchischer Ebenen zu ihren Vorstellungen.

Zentrale Forschungsfragen:

  • Welche Rahmenbedingungen/Motivatoren/Benefits sind für die Kandidaten in einem einzelnen Berufsbild/Hierarchie relevant?
  • Welche Rahmenbedingungen/Motivatoren/Benefits sind für die Kandidaten in einem einzelnen Berufsbild/Hierarchie abstoßend/abschreckend/nicht relevant?

Vorgehensweise: Onlineumfrage mit Probanden je Hierarchieebene je Berufsbild. Die Befragung enthält Angaben zu:

  • Demographie
  • Alter
  • Geschlecht
  • Familienstand
  • Anzahl Kinder
  • Branche
  • Tätigkeitsbereich
  • Hierarchie
  • aktuelle Position
  • Bildungshintergrund (schulische und berufliche Ausbildung)
  • Persönlichkeit (z.B. MRS25 für Big Five)

Ansprache und Motivation

Wir haben die Beobachtung gemacht, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in ihrem professionellen Umfeld ähnlich aktive Netzwerker sind wie im privaten Leben. Dies ist nicht zuletzt ein Faktor, weshalb Plattformen neue Räume sind, auf denen Arbeitnehmer nach spannenden Gelegenheiten für einen neuen Job suchen. Zudem nimmt der Stellenwert von sozialen Netzwerken für die Personalsuche in Zeiten des Fachkräftemangels immer mehr zu. Wie lassen sich wechselwillige Individuen identifizieren? Welche Motive treiben sie an, einen Jobwechsel aktiv anzugehen? Welche Form der gezielten Ansprache bewegt sie tatsächlich zu einem Wechsel? 

Gemeinsam mit dem FZI als Kooperationspartner möchten wir ein umfassendes Konzept entwickeln, wie wechselwillige Nutzerinnen und Nutzer von professionellen sozialen Netzwerken noch genauer identifiziert werden können. Das Konzept soll praxisrelevant konzipiert werden. Angewendet werden Data-Mining-Verfahren als auch retrospektive Analysen.

Vorherige Forschungsprojekte

Reaktionswahrscheinlichkeit in der Ansprache
- Interne forschung 2017

Im hochkompetitiven Arbeitnehmermarkt um Fachkräfte rückt die individuelle und zielgerichtete Ansprache von möglichen Interessenten an einer Position in Zentrum von modernen Rekrutierungsmaßnahmen.

Deshalb haben wir uns gefragt, wie wir unsere Ansprache am besten gestalten können, um höchstmögliche Reaktionsraten zu bewirken.

interne Forschung

Weitere Informationen: für weitere Details zur Analyse, wenden Sie sich bitte an info@hrconnectum.de

Identifikation aktiver Interessen
- interne forschung 2017

Auf der Basis intern erhobener Daten wollten wir herausfinden, welche Kandidaten am wahrscheinlichsten auf eine Nachricht reagieren, unabhängig vom Nachrichteninhalt, sondern insbesondere in Bezug auf die Suchaktivität des Profils. Dazu haben wir folgende Variablen herangezogen:

  • Standort: Entfernung in km zum vermeintlichen Wohnort
  • Aktuelle Beschäftigungsdauer: Beschäftigungsjahr im aktuellsten Unternehmen
  • Status Jobsuche: Aktiv auf Jobsuche
  • Profilaktivität: Aktivität auf Xing-Profil
Bedeutung für die Reaktionswahrscheinlichkeit

Bedeutungsgrade: 8 (sehr hoch); 1(sehr tief)

 

Weitere Informationen: für weitere Details zur Analyse, wenden Sie sich bitte an info@hrconnectum.de

Neuromarketing Ansatz in der Ansprache
- interne forschung 2016

Welche statistisch signifikanten Begriffe sind Angaben innerhalb eines Profils, die einen Persönlichkeitstypus implizieren könnten?

Weitere Informationen: für weitere Details zur Analyse, wenden Sie sich bitte an info@hrconnectum.de

Du möchtest mehr über uns erfahren?