Softwareentwickler erfolgreich rekrutieren – Unnützes Wissen? – Teil 1

SOFTWAREENTWICKLER ERFOLGREICH REKRUTIEREN - UNNÜTZES WISSEN?

Teil 1​

Kannst du etwas finden, ohne danach zu suchen?

Je genauer du weißt, was oder wen du suchst, desto wahrscheinlicher ist es auch, dass du es findest.

Das bedeutet zugleich: Je mehr du über deine Zielgruppe Softwareentwickler weißt,

desto erfolgreicher ist auch dein Recruiting-Ergebnis.

Bist du abhängig von Softwareentwicklern?

Du bist im IT-Bereich tätig? Die Technisierung und Digitalisierung in deinem Unternehmen und deinem Produktportfolio wächst stetig an und entwickelt sich von Tag zu Tag weiter?

Du suchst händeringend Softwareentwickler, Top-Softwareentwickler? Ohne sie kannst du dein Unternehmen bald schließen?

Was weißt du eigentlich alles über Softwareentwickler? Sie programmieren am liebsten nachts, in dunklen Räumen, ernähren sich grundlegend von Junkfood und Pizza und dazu noch zuckerhaltige Softdrinks.

Vergiss bitte dieses Bild des Softwareentwicklers und all jene Vorurteile.

Ich möchte dir einen grundlegenden, aber dennoch präzisen Überblick über Softwareentwickler geben.

Unnützes Wissen? Zahlen, Daten und Fakten über den Softwareentwickler

Was interessieren dich schon Zahlen und Daten, Ergebnisse aus Studien oder die Einkommensunterschiede von Softwareentwicklern? Warum solltest du dir diesen Beitrag ansehen?

Als richtig guter Recruiter kennst du deine Zielgruppe ganz genau.

So dient dir dieses Wissen über Softwareentwickler, diese nicht nur richtig, sondern auch erfolgreich zu rekrutieren.

Eine Million an ihrer Zahl

Wusstest du, dass die Anzahl von Softwareentwicklern in Deutschland von 2016 auf 2018 von 700.000 auf 1.000.000 gestiegen ist? Dies sind wahrlich rasante Wachstumszahlen an Softwareentwicklern. Und doch ist es so, dass es zu wenige auf zu viele Positionen gibt. Und das ist aber nicht genug. Die Technisierung und Digitalisierung aller Lebensbereiche führt dazu, dass immer mehr neue Positionen geschaffen werden.

Bedeutet das also: noch mehr unbesetzte Positionen auf eine gleichbleibende Anzahl an vorhandenen Softwareentwicklern?

Wie alt sind sie denn, diese Softwareentwickler? Wie sieht die Altersstruktur aus? Über die Hälfte der Softwareentwickler sind zwischen ihrem 25. und 34. Lebensjahr. Die zweitgrößte Altersklasse stellen mit 22,4% die 18 bis 24-jährigen dar, gefolgt von den 35 bis 44-jährigen. Unter 18 sind gerade einmal knappe 2% und die über 45-jährigen sind mit 6,7% vertreten.

Wer hätte das gedacht? Und so wird ein „Vorurteil“ doch zu einem gewissen Prozentsatz bestätigt: Softwareentwickler sind (fast) alle männlich! Über 90% aller Softwareentwickler sind männlich und 6,8% weiblich. 0,7% sind Transgender und weniger wie 1% haben sich in der Umfrage nicht eindeutig definiert.

Beträchtlich ist, dass über ¾ der Softwareentwickler einen Bachelorabschluss oder einen höheren akademischen Grad haben. Aktuell sind 19,4% immatrikuliert. Neben dem Studium, der formalen Bildung, gaben fast 90% an, sich eine Programmiersprache oder Framework außerhalb der „normalen“ Bildung beigebracht zu haben. Neue Skills und Sprachen werden am häufigsten durch eine gute Dokumentation sowie Q&A-Seiten erlernt.

Die goldene Mitte zwischen vierzig- und neunzigtausend

Betrachten wir uns mal das Einkommen der Softwareentwickler. Hier bist du womöglich der Ansicht, dass alle Softwareentwickler ein richtig gutes Gehalt abstauben. Doch auch hier gibt es Unterschiede zu vermerken.

Das Durchschnittsgehalt unterscheidet sich je nach Position und Tätigkeit, beginnt bei etwa 40.000 €, endet aber noch lange nicht bei 90.000 €. Das absolute Durchschnittsgehalt liegt bei etwa 50.000 €.

Damit nicht genug: es gibt Gehaltsunterschiede innerhalb der Bundesländer Deutschlands. Das Gehalt ist in Baden-Württemberg am höchsten, gefolgt von Bayern und Berlin. Im Mittelfeld liegen Hessen und Mecklenburg-Vorpommern. Auf dem vorletzten Platz ist Schleswig-Holstein und den letzten Platz vertritt Thüringen.

Überzeugst du ¼ oder ¾ an Softwareentwicklern von deiner neuen Position?

Wie oft wechseln Softwareentwickler denn nun ihren Job? Sie haben ja eine beträchliche Auswahl an Jobangeboten. Recruiter und Active Sourcer geben alles, um sie zu gewinnen.

Ca. ¼ (25,6%) der Softwareentwickler haben ihren Job in den letzten 12 Monaten gewechselt. Und die restlichen ¾ ? Diese (74,4%) beantworteten diese Frage mit „nein“. Es scheint also, dass Softwareentwickler bei ihren Arbeitgebern sehr zufrieden sind.

Dabei geben 41,7% an, schon vermehrt von Recruitern kontaktiert worden zu sein – und dennoch fanden die meisten ihren jetzigen Job über Online Job Posting. Überzeugen Recruiter hier nicht richtig? Ist das Angebot zu schwach? Versuchen sie, mit den falschen Mitteln und Wegen Softwareentwickler zu überzeugen?

Wie du siehst, lohnt es sich, sich Wissen über die Zielgruppe anzueignen. Zahlen, Daten und Fakten sind für deinen Recruiting-Erfolg nützlich und definitiv kein unnützes Wissen.

Du willst mehr wissen?

Du willst mehr über Softwareentwickler erfahren? Wo du sie findest, was sie sich wünschen und wie du sie von dir und deinem Unternehmen überzeugen kannst?

Du willst wirklich hilfreiches Experten Know-how und Praxistipps erfahren, wie du Softwareentwickler erfolgreich rekrutierst?

Whitepaper Deckblatt

Klicke hier und erfahre Special-Tipps aus unserem Whitepaper „In sechs Schritten Softwareentwickler-Stellen wieder besetzbar machen“.

Recruiting is King - Die Recruiting Akademie

Du willst praktisch werden? Dann melde dich jetzt einfach und ganz unverbindlich zur Recruiting Akademie an.

Quellen:

  • https://www.absolventa.de/jobs/channel/softwareentwicklung/thema/gehalt
  • https://www.stackoverflowbusiness.com/hubfs/content/de/Die%20Stack%20Overflow%20Entwicklerumfrage%202018.pdf
Jetzt teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.